Browse past exhibitions: 2011 | 2012 | 2013 | 2014
DE | EN

Erneute Ausstellung im Weinberg in Kallstadt 07.10.2014

mzw-wein

30 prämierte Plakate des internationalen Plakatkunstwettbewerbs „Mut zur Wut“ im Weinberg des Weinguts Bühler im pfälzischen Kallstadt.
Nach den abermals erfolgreichen Ausstellungen in Heidelberg und Mannheim, werden die 30 prämierten Gewinnerplakate des diesjährigen internationalen Plakatwettbewerbs „Mut zur Wut“ ein letztes Mal in diesem Jahr in der Metropolregion Rhein-Neckar zu sehen sein. Die Ausstellung wird im Weinberg des mehrfach preisgekrönten Weinguts Bühler im pfälzischen Kallstadt, präsentiert.

Weingut Bühler
Ab dem 07.10.2014, Backhausgasse 2, Kallstadt
Dauer der Ausstellung 4 Wochen

Weitere Informationen zum Weingut:
www.buehler-pfalz.de

Ausstellung am Wochenende geöffnet! 10.07.2014

Das Justizgebäude Heidelberg hat am Samstag den 12.07.2014
von 16:00 – 20:00 Uhr geöffnet

Vernissage Mut zur Wut 02.07.2014

vernissage

Vernissage “Mut zur Wut 2014″ diesen Donnerstag, den 03.07. um 18 Uhr im Justizgebäude der Stadt Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 15.

Die Jury hat entschieden! 28.05.2014

jury

Insgesamt lagen der Jury über 2.500 Plakate von 1220 Gestaltern aus über 50 Ländern zur Beurteilung vor. Wir danken Euch für Eure Einreichungen! Mit Euerem Mut, Eueren Ideen, Eurer Kreativität macht Ihr den Wettbewerb zu dem, was er ist. Während eines dreitägigen Meetings in Heidelberg hat die Jury am vergangenen Wochenende 100 Finalisten, davon 30 Gewinnerplakate ermittelt. Die 30 Gewinner-Plakate werden ab Anfang Juli im öffentlichen Raum plakatiert. Die Plakatierung beginnt in Heidelberg und Mannheim, parallel dazu startet am 3. Juli die Ausstellung der 100 Finalisten im Heidelberger Landgericht. In Mannheim werden die „Best of 2014“-Plakate in der Galerie der Alten Feuerwache zu sehen sein. In den nächsten Tagen werden wir die 30 Gewinner-Motive exklusiv auf unserer Homepage vorstellen.

Jury 2014 – Rolf Müller 22.05.2014

MUT-ZUR-WUT_130720_A4

Rolf Müller wurde 1940 in Dortmund während des 2. Weltkrieges geboren und verbrachte seine Jugend in der westfälischen Provinz, wo er auch sein Abitur machte. Im Anschluss brach er nach Ulm auf, wo er an der HfG (Hochschule für Gestaltung) studierte und seinen Abschluss machte. 1964 ging Rolf Müller dann in die Selbstständigkeit.

Von 1967 bis 1972 war er Mitarbeiter von Otl Aicher und stellvertretender Gestaltungsbeauftragter für die Olympischen Spiele in München 1972. Danach wurde er wieder selbstständig bis heute.

Zu seinen Aufgabenbereich zählt die visuelle Gestaltung in vielen Bereichen, vom Zeichen bis zum Buch, vom Corporate Design bis zu Informations- und Orientierungssystemen, aber auch in der Konzeption und Gestaltung von Zeitschriften, zum Beispiel war er 13 Jahre für die Gestaltung der Zeitschrift HQ verantwortlich.

Jury 2014 – Trix Barmettler 19.05.2014

2sgv_einladung_30

Trix Barmettler lebt und arbeitet in Zürich. Sie leitet das auf künstlerische, grafische und räumliche Umsetzungen spezialisierte Studio Trix Barmettler/Art Concept.

Nach Abschluss der Fachklasse für Grafik an der Hochschule in Luzern im Jahre 1996, arbeitete sie mehrere Jahre als Grafikerin für «Das Magazin» (Tagesanzeigers) im Layout. Als Art-Direktorin erwarb sie sich Ihre Kenntnisse in Web-Design bei «Eyekon GmbH» in Zürich, war Co-Art-Direktorin des ehemaligen Swissair Inflight Magazin «Gazette» und arbeitete als selbstständige Grafikerin u.a. für verschiedene Künstler wie Pipilotti Rist, Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger, Andres Lutz & Anders Guggisberg, sowie verschiedene Kunstinstitutionen wie das Kunstmuseum St.Gallen, die Rote Fabrik oder die Shedhalle für Kunst in Zürich.

2003 war sie Mitbegründerin des Grafikdesign Studios »Miriam+me« und »Trix+me«, bevor wie auch danach arbeitete sie für ihre eigene Firma Trix Barmettler/ Grafikdesign. Sie unterrichtete und tätigte Workshops und Vorträge an der Zürcher Hochschule der Künste, der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, F+F Schule für Kunst und Mediendesign Zürich, wirkte in mehreren Juroren-Teams mit unter anderem für die «100 besten Plakate» Deutschland, Schweiz, Österreich 2009 und Weltformat Luzern und ist Mentorin und Diplomexpertin. Sie ist Art Direktorin bei Architonic GmbH und ist Mitglied im SGV (Schweizerischen Grafik Verband).

Seit 2009 konzentriert sich Trix Barmettler auch auf ihre eigenen Kunstprojekte im Rahmen von ‘Pointless Acts’.

Jury 2014 – Igor Gurovich 17.05.2014

#pioner_2014

Igor Gurovich wurde 1967 in Riga (Lettland) geboren und machte 1990 seinen Abschluss in Kunstdesign an der Moskauer „Higher Industrial Art School“ (ehemalige Stroganow- Schule). Im Jahr 2002 gründete er zusammen mit seinen Partnern Anna Naumova und Eric Belooussov die Künstlervereinigung OSTENGRUPPE. Im selben Jahr gründeten die drei ARBEITKOLLEKTIV und 2013 wurde Igor ein Mitglied der AGI (Alliance Graphique Internationale).

Seit 2007 ist Igor Mitglied der Russischen Akademie für Grafik-Design.
Seine jüngsten Einzelausstellungen konnte man in Echerolles (2004, Frankreich), Düsseldorf, (2005, Deutschland), Montreal,( 2006, Kanada ), San Paolo, (2010, Brasilien) sehen. Des Weiteren wird er häufig eingeladen Workshops zu geben und seine persönlichen Arbeiten aber auch die der OSTENGRUPPE im In- und Ausland vorzustellen.

Seine Werke wurden unter anderem in Büchern wie: Moscow Conceptual Posters, Moscow Style Edition, Anatomy of Design-Rockport’s Edition, All Men are Brothers-Designer’s Edition, Atlas für Grafik Design vom Maomao Verlag veröffentlicht.
Pyramid Editions ist ein Buch über die OSTENGRUPPE aus der Taschenbuchreihe Design&Designer „Die besten Grafik-Designer der Welt“.

Igor gewann mehrere Preise bei internationalen Wettbewerben wie z.B. der Moskauer Internationale Biennale für Grafik-Design und dem Colorado International Invitational Poster Exhibition, um nur ein paar aufzuführen.

Jury 2014 – Bijan Sayfouri 12.05.2014

khiyal

Bijan Sayfouri wurde am 7. Mai 1968 in Iran geboren. Seit 1988 arbeitet er in seinem Atelier in Teheran als Art Director und Grafik Designer. Sein  Hauptaugenmerk sind Plakate, Bücher, Zeitschriften, Typografie, Logos und Corporate Identities für kulturelle Veranstaltungen, Zeitschriften und Verläge.

1993 schließt er sein Studium in Grafik Design an der Fakultät der Schönen Künste an der Universität von Teheran ab. Derzeit unterrichtet er Grafikdesign und Typografie an den Design- Hochschulen in Teheran und Schiras. Seit 1993 ist er ebenfalls ein beratendes Mitglied und Juror der IGDS (Iranian Graphic Designers’ Society) für nationale und internationale Veranstaltungen.

Bijan ist Gründungsmitglied der ” 5. Farbe “, die von Alain Le Quernec als eigenständige, innovative führende Gruppe von iranischen Grafikdesignern gesehen wird, zudem gründete er 2013 MeFoundation. Seit 2001 hat er viele internationale Veranstaltungen und Ausstellungen für iranische Grafik Designer organisiert und durchgeführt.

Iran, Frankreich, Polen, China, Italien, Russland, Belgien & Japan sind nur einige Länder, in denen seine Arbeiten bei Ausstellungen, in Museen, in Sammlungen und Galerien zu sehen sind. Des Weiteren werden seine Werke auf Webseiten, in Büchern und Zeitschriften veröffentlicht.

Jury 2014 – Patrick Thomas 05.05.2014

600-07_Patrick-Thomas

Patrick Thomas wurde 1965 in Waterloo, Liverpool geboren. Er studierte an der Central Saint Martins School of Art und dem Royal College of Art. 1991 zog er nach Barcelona, ​​wo er im Jahre 1997 laVista Studio gründete, einen multidisziplinären Kunstraum mit Siebdruckerei & Archiv. Derzeit lebt und arbeitet er in Berlin und Barcelona. 2005 wurde er als Mitglied der Alliance Graphique Internationale (AGI) gewählt. Seit Oktober 2013 ist er Professor für Kommunikationsdesign an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Er wird von Steven Heller als ” Iconographist ” bezeichnet, der mit einer Kombination aus ikonischen Bildern eine kraftvolle Botschaft zu schaffen wagt. Khoi Vinh (ehemaliger Design Director der New York Times) beschreibt seine Arbeit als „prachtvoll abgeschirmt & konzeptionell anspruchsvolle grafische Kunst als Kommentar“.

In den letzten Jahren hat er seine limitierte Siebdrucke weltweit ausgestellt, darunter Einzel-und Kollektivausstellungen in der New York Times, dem International Center of Photography und der School of Visual Arts in New York, der Nelly Duff Gallery und des Victoria & Albert Museum in London um nur ein paar zu nennen.

Vincenzo Fagnani bei den 100 beste Plakate 13 17.03.2014

superman

Wir freuen uns, dass es auch Vincenzo Fagnani  mit seinem Plakat “Das Kapital” unter die 100 beste Plakate geschafft hat.

Ausschreibung



MZW Newsletter